SBB-Meldungen: Zibelemärit - Stellenabbau - Getreidegüterwagen - Bahnhof Aarau

Im Zug bequem an den Zibelemärit nach Bern

Für die Frühaufsteher setzen die SBB und die S-Bahn Bern am nächsten Montag 23. November 2009 über 20 Extrazüge an den Zibelemärit ein. Die ersten Extrazüge fahren bereits vor 5 Uhr. Sonderzüge verkehren ab Zürich, Biel, Olten, Solothurn, Thun, Unterzollikofen und Worb und machen an zahlreichen Stationen unterwegs Halt, um die Besucher staufrei nach Bern zu bringen.

Bereits ab 5 Uhr früh verwandelt sich Bern am 23. November 2009 in eine Märchenwelt. Über 700 Marktfahrende bieten in den Gassen der Berner Innenstadt ihre Waren an. Erfahrungsgemäss werden wieder Tausende von Menschen in Zügen aus allen Richtungen bequem und staufrei mitten ins Zentrum der Stadt Bern reisen. SBB, BLS und der Regionalverkehr Bern–Solothurn (RBS) bauen deshalb ihr Angebot aus und setzen in den frühen Morgenstunden und für die Rückreise rund 20 Extrazüge ein.

Kaffee und Gipfeli in den fünf Extrazügen ab Zürich
Die ersten Frühverbindungen mit Halten unterwegs verkehren ab Basel (Abfahrt 5.24 Uhr direkt oder 5.03 Uhr mit Umsteigen in Olten), Biel/Bienne (Extrazug 4.48 Uhr), Fribourg (5.10 Uhr), Langnau (5.07 Uhr), Lausanne (4.45 Uhr), Luzern (4.57 Uhr via Olten), Olten (5.06 Uhr), Solothurn RBS (4.42 Uhr), Thun (Extrazug 4.29 Uhr via Belp, 5.13 Uhr via Münsingen), Unterzollikofen (Extrazug 5.04 Uhr), Jegenstorf (Extrazug 4.59 Uhr), Worb Dorf (Linie G 4.51 und 5.01 Uhr, S7 Extrazug 5.00 und 5.15 Uhr) und Zürich (5.21 Uhr). Weitere Extrazüge fahren in Zürich HB um 6.55, 7.28, 7.55, 8.28 und 8.55 Uhr ab. Diese führen eine Minibar mit, die Kaffee und Gipfeli am Platz serviert. Für die Rückreise nach Zürich setzt die SBB ab 15.53 Uhr ebenfalls insgesamt vier Entlastungszüge mit Minibar-Service ein.

Weitere Informationen erhalten Kundinnen und Kunden im Internet unter: www.sbb.ch/zibelemaerit, www.bls.ch, www.rbs.ch, an jedem Bahnschalter oder beim telefonischen Rail Service unter 0900 300 300 (CHF 1,19/Min.). Da die öV-Verkaufsstellen morgens um 4 Uhr noch nicht geöffnet sind, empfehlen die Bahnen, dass die Kunden ihre Fahrausweise im Internet unter www.sbb.ch/ticketshop, via Mobiltelefon, am Automaten oder bereits am Vortag am Schalter lösen.

 

 

Spardruck: SBB bauen gegen 350 Stellen ab

Bei der Verwaltung der Bahninfrastruktur bauen die SBB bis zu 350 Stellen ab. Damit wollen sie 60 Millionen Franken pro Jahr einsparen.

 

Auf den ersten Blick tönt es paradox: Ausgerechnet bei der Bahninfrastruktur, wo beim Unterhalt erheblicher Nachholbedarf besteht, bauen die SBB 300 bis 350 Stellen ab. Dies soll Einsparungen von 60 Millionen Franken pro Jahr bringen. Laut den SBB betrifft es nur die Verwaltung und Führung – und nicht den Betrieb und den Unterhalt der Bahn. Die SBB rechtfertigen den Abbau mit den Verwaltungskosten, die seit 2006 pro Jahr um drei Prozent gestiegen seien. Überprüft würden «nicht direkt produktive Stellen». Das eingesparte Geld soll für den Bahnunterhalt eingesetzt werden. Auch die SBB müssten ihren Beitrag zum gestiegenen Mittelbedarf leisten – und nicht nur der Bund. Der Verwaltungsrat hat die Abbaupläne noch nicht behandelt.


Die Bahngewerkschaft kritisiert den Abbau massiv: «Das müssen wir stoppen», sagt Sprecher Peter Moor. Grösste Sorge des Personals ist, dass der Abbau erst der Anfang ist. Denn derzeit bleibt im Bereich Infrastruktur kein Stein auf dem anderen. Moor fordert deshalb Klarheit über ein laufendes Projekt.

 

 

SBB vergibt Auftrag für Umbau von Getreidewagen an Hamburger Firma VTG – Graaff Transportsysteme

SBB Cargo lässt insgesamt 214 Getreidewagen umbauen. Der Auftrag geht nach dem Ausschreibungs- und Vergabeverfahren von SBB Cargo an die Firma VTG-Graaff. Der Umbau der Wagen wird Anfang 2011 abgeschlossen sein.

SBB Cargo erteilt heute den Zuschlag für den Umbau von 214 Getreidewagen des Typs Tagnpps an die Firma VTG – Graaff Transportsysteme. Die deutsche Wagenbaufirma ist eindeutig als Bestbieterin aus dem Vergabeverfahren hervorgegangen und überzeugte im Bezug auf Preis, Technik, Zuverlässigkeit sowie Garantien für das Umbaukonzept und dessen Ausführung. Die Umbauarbeiten werden Anfang 2011 abgeschlossen sein.

SBB Cargo hat mit allen Anbietern mehrwöchige Verhandlungen geführt. Die Offerte des Anbieters Josef Meyer Transport Technology AG, konnte trotz intensiver Bemühungen beider Seiten nicht berücksichtigt werden. Der Auftrag wird als Gesamtpaket vergeben. Dominik Suter, Geschäftsführer der Josef Meyer Transport Technology AG, erklärt dazu: «Wir bedauern natürlich, dass wir diesen Auftrag nicht haben gewinnen können. Wir akzeptieren jedoch, dass für SBB Cargo im freien Wettbewerb nur das beste Angebot zum Zuge kommen kann.»

Der Umbau der Tagnpps umfasst vor allem eine Verstärkung der Silowände mit dem Ziel, die Lebensdauer des Wagens deutlich zu verbessern. Ab 2003 sind vereinzelt Risse aufgetreten, die eine konstruktive Verbesserung und den Umbau notwendig machen. Die Getreidewagen zählen zu den gefragtesten Wagentypen im Fuhrpark von SBB Cargo.

Die Firma VTG-Graaff ist integriert in den VTG Konzern und hat ihren Sitz in Hamburg. Sie ist spezialisiert auf den Bau von Güterwagen. Die VTG Aktiengesellschaft ist ein international führendes Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen.

 

 

Die Anbieter im neuen Bahnhofsgebäude in Aarau

Alle Geschäfts- und Dienstleistungsflächen im neuen Bahnhof Aarau sind vermietet. Das moderne, transparente Bahnhofsgebäude, welches sich momentan noch im Bau befindet, wartet ab Sommer 2010 mit einem breiten Angebot auf. Die Dienstleistungspalette für die Kundinnen und Kunden reicht von Lebensmittelgeschäften über Gastronomie und Bekleidung bis Multimedia und einer Apotheke.

Aarau erhält ein attraktives Bahnhofgebäude mit Büros, Ärztezentrum und einem umfassenden Angebot an Gastronomie und Läden. Ende März 2008 begannen die Bauarbeiten, voraussichtlich im Sommer 2010 werden die Geschäfte im Bahnhof eröffnet. Das offizielle Eröffnungsfest findet im Herbst 2010 statt.

Das Erdgeschoss und das erste Untergeschoss bieten neben dem Bahnreisezentrum im Sinne des Konzepts «Mehr Bahnhof» eine breite Dienstleistungspalette. Die entsprechenden Mietverträge für alle Flächen sind unterschrieben.

Im Erdgeschoss des neuen Bahnhofgebäudes sind künftig die folgenden Geschäfte präsent:
- Asia-Restaurant Suan Long 
- Buchhaus Lüthy 
- Blumenhaus Frei 
- Café Ritazza 
- Kiosk Valora
- Apotheke von Apotheken, Drogerien Dr. Bähler AG 

Im ersten Untergeschoss wird sich den Kundinnen und Kunden das folgende Angebot präsentieren:
- Quick-Service-Restaurant Burger King 
- Junge Damenmode Chicorée 
- Multimediashop Orange Citydisc 
- Outdoor-Mode Sherpa Outdoor 
- Kaffee und Non-Food Tchibo 
- Gepäck und Lederwaren Hummel 
- Brillen und Kontaktlinsen Visilab 
- Lebensmittel und Convenience-Produkte Aperto 
- Take-Away Upper Crust 
- Coiffeur Lüdi
- Coop Supermarkt
- Pressecenter Valora
- SBB Bahnreisezentrum
- Süsswarengeschäft Lolipop 
- Swisscom-Shop 
- Textilpflege/chemische Reinigung Drynette 

Das neue Bahnhofgebäude mit der grossen Halle wird die Stadt mit den Gleisen verbinden. Es umfasst 18 500 Quadratmeter Nutzfläche. Im Erdgeschoss und im ersten Untergeschoss finden Kundinnen und Kunden das erwähnte Dienstleistungsangebot.

Die fünf oberen Geschosse bieten Platz für Geschäfts- und Büroflächen sowie ein Ärztezentrum. Der Kanton Aargau, die Aargauer Kantonalbank sowie das Kantonsspital und die IV-Stelle der Sozialversicherungsanstalt Aargau haben diese Geschosse im Stockwerkeigentum erworben.

Die Gesamtinvestitionen ohne Mieterausbau belaufen sich auf rund 114 Mio. Franken. Die Stadt Aarau und der Kanton Aargau beteiligen sich mit rund 10 Mio. Franken.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0