SBB Cargo transportiert Altpapier für Valora

Die Valora AG setzt bei der Entsorgung von alten Zeitschriften und Zeitungen auf die Dienstleistung von SBB Cargo. Seit Juni verkehren täglich bis zu 120 Tonnen alte Zeitungen und Zeitschriften vom neuen Valora-Logistikcenter in Egerkingen zur Papierfabrik Perlen nach Gisikon-Root. Pro Arbeitstag können so je nach Aufkommen drei bis sechs LKW-Ladungen auf die Schiene verlagert werden.

Im Rahmen ihres Strategieprogramms hat die Valora AG, Betreiberin von rund 1050 Kiosk-Verkaufsstellen und weiteren 5000 Drittkunden in der Schweiz, ihre Logistik von Muttenz BL nach Egerkingen SO verlegt. Die nicht verkauften Zeitschriften oder Zeitungen werden schweizweit seit Juni in der Altpapieranlage gesammelt und anschliessend zur Papierfabrik Perlen für das Recycling gebracht. Für den reibungslosen Transport sorgt SBB Cargo. «Wir brauchen eine zuverlässige Transportpartnerin», sagt Stefan Gächter, Bereichsleiter Logistik. Zusammen haben die beiden Partnerinnen eine Lösung entwickelt, die den Einsatz von Innofreight-Transportbehältern vorsieht. Auf jedem Bahnwagen befinden sich drei Behälter, die jeweils mit bis zu 20 Tonnen Altpapier beladen werden können. Die Behälter dienen Valora zusätzlich als Zwischenlager. Dadurch konnte beim Neubau der Altpapieranlage in Egerkingen auf ein zusätzliches Lager verzichtet werden.

An 19 Arbeitsplätzen werden die nicht verkauften Zeitungen und Zeitschriften von Mitarbeitenden sortiert und gelangen über ein Förderband direkt in die Bahnbehälter. Valora arbeitet im Zweischichtbetrieb. «Damit es zu keinem Betriebsstillstand kommt, stellt SBB Cargo sicher, dass rund um die Uhr immer mindestens ein Bahnwagen mit drei Behältern unter dem Förderband steht», sagt Andreas Rösch, Projektleiter SBB Cargo.

Beim Empfänger, der Papierfabrik Perlen, wird aus dem Altpapier neues Zeitungspapier hergestellt. Mit einem Spezialstapler werden die Behälter vom Bahnwagen abgenommen und mittels Drehentladung geleert. Ein Bahnwagen mit 60 Tonnen Altpapier kann damit innert 20 Minuten entladen werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0