Mo

27

Jul

2009

Der ÖV in der Schweiz rüstet sich für den Heimattag

Am 1. August-Wochenende reisen die Schweizerinnen und Schweizer mit dem Heimat-Billett für 15 Franken an ihren Heimatort und wieder zurück. Der öffentliche Verkehr ist für den Andrang gerüstet. Die SBB setzt samstags und sonntags 34 Extrazüge ein, die BLS 190. Rund 300 Gemeinden bieten zudem den Heimkehrenden Spezialaktionen an. Wer ein 1.-Klasse-GA besitzt lädt mit dem Heimat-Billett eine Begleitperson ein, 2.-Klasse-GA-Kundinnen und Kunden reisen mit dem Heimat-Billett in der 1. Klasse. Ausländerinnen und Ausländer mit Aufenthaltsbewilligung in der Schweiz entdecken mit dem Heimat-Billett die Urschweiz.

Der öffentliche Verkehr bewegt am 1.-August-Wochenende die Schweiz. Die öV-Unternehmen bieten zum diesjährigen Nationalfeiertag ein spezielles Heimat-Billett: Für 15 Franken reisen Schweizerinnen und Schweizer von ihrem Wohnort irgendwo in der Schweiz heim in ihren Heimatort – und wieder zurück. Heimat-Billette sind seit dem 1. Juli 2009 im Ticket-Shop sowie an den Billettautomaten und Bahnschaltern erhältlich.

Damit alle Heimatreisenden bequem ihren Heimatort erreichen, stellen die einzelnen Verkehrsunternehmungen zusätzliche Transportkapazitäten zur Verfügung. Die SBB setzt samstags und sonntags 34 Extrazüge ein, verstärkt zahlreiche reguläre Züge mit zusätzlichen Wagen und bietet so rund 85 000 zusätzliche Sitzplätze an. Die BLS setzt ihrerseits 190 Extrazüge im Regionalverkehr ein und bietet damit rund 70 000 zusätzliche Sitzplätze an. In ihrem Haupteinsatzgebiet, dem Kanton Bern, haben die meisten Schweizerinnen und Schweizer ihren Heimatort, gefolgt von den Kantonen Zürich und Aargau. Die Extrazüge sind im Online-Fahrplan aufgeführt.

Rund 300 Gemeinden haben sich zudem der Aktion angeschlossen und bieten den Heimkehrenden Spezialaktionen an, damit diese ihre Wurzeln und Land und Leute besser kennen lernen. Die Aktivitäten reichen von Ortsbesichtigungen über Fackelumzüge bis zu gemeinsamen Wanderungen und Apéros. Die Festprogramme und Angebote der Gemeinden sind auf www.sbb.ch/heimattage aufgeführt.

Mit dem Heimat-Billett die eigenen Wurzeln entdecken
Alles, was es für die Reise mit dem Heimat-Billett braucht, ist eine Identitätskarte oder ein Pass. Selbstverständlich sind Junior- und Enkel-Karte auch bei dieser Aktion gültig. Wer es vorzieht, etwas länger in der Heimat zu bleiben und dort zu übernachten, kann für den 2. August zu den gleichen Konditionen ein weiteres Heimatbillet für die Rückreise lösen. Das Heimat-Billett gilt für den ganzen Generalabonnement-Gültigkeitsbereich und die darin eingeschlossenen Verkehrsmittel.


Auch GA-Kunden und Ausländer mit Aufenthaltsbewilligung profitieren
Die Stammkundinnen und Stammkunden mit Generalabonnements sollen bei der Aktion nicht leer ausgehen. Wer ein 1. Klasse-GA besitzt, darf am 1.-August-Wochenende eine Begleitperson mitbringen in die 1. Klasse. Die Begleitperson braucht in diesem Fall lediglich ein Heimat-Billett für 15 Franken. Und wer ein 2.-Klasse-GA besitzt, fährt an diesem Tag mit einem Heimatbillett 1. Klasse, vorausgesetzt natürlich, dass andere nicht schneller waren und nicht alle Plätze in der 1. Klasse schon besetzt sind. Auch dafür braucht es neben einem gültigen GA lediglich eine Identitätskarte, einen Pass oder einen gültigen Ausländerausweis. 

Auch ausländische Bürgerinnen und Bürger mit Aufenthaltsbewilligung profitieren zum Schweizer Nationalfeiertag von der Aktion: Ihnen ermöglicht das Heimat-Billett für 15 Franken eine Reise von ihrem Wohnort irgendwo in der Schweiz ins Herzen der Urschweiz an einen frei wählbaren Zielort an der Bahnstrecke zwischen Arth-Goldau und Göschenen. Auch dafür braucht es neben dem Heimat-Billett lediglich einen gültigen Ausländerausweis.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0