Mo

01

Jun

2009

Direkte Züge Niebüll - Esbjerg ab Dezember 2010

Ab Dezember 2010 verkehren alle Züge von Niebüll in Deutschland bis nach Esbjerg in Dänemark. Das Umsteigen in Tønder ist ab dem Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2010 nicht mehr notwendig.

Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Dr. Jörn Biel hat kürzlich in Kiel bekannt gegeben, dass ab Dezember 2010 alle Züge zwischen Niebüll und Tønder bis nach Esbjerg durchfahren. „Mit diesem Verkehrsangebot eröffnen sich neue Perspektiven für den grenzüberschreitenden Wirtschaftsverkehr, für den Güterverkehr und den Tourismus“, so Biel. Der immer wieder geforderte Wunsch aus der Region werde damit endlich Wirklichkeit. Wer zwischen Hamburg und dem dänischen Esbjerg mit der Bahn fährt, müsse zukünftig nur noch ein Mal in Niebüll umsteigen.

Darüber hinaus werde auch die Qualität verbessert. Das Unternehmen Arriva setze ausschließlich moderne barrierefreie Niederflur-Triebwagen ein. Biel: „Ich hoffe, dass es zu einem weiteren Anstieg der Fahrgastzahlen kommen wird.“ Auch quantitative Verbesserungen sind geplant. So wird montags bis freitags zwischen 14.00 Uhr und 18.00 Uhr ein Stundentakt angeboten. In den übrigen Zeiten werden die Züge weiterhin alle zwei Stunden verkehren.

Im Rahmen der Ausschreibung des dänischen Westjütlandnetzes für den Zeitraum von Dezember 2010 bis Dezember 2018 hatte der Dänische Aufgabenträger Trafikstyrelsen den Zuschlag an den bisherigen Betreiber Arriva erteilt. Die grenzüberschreitende Strecke Tønder - Niebüll war als Option in dieser Ausschreibung enthalten. Aufgrund des attraktiven Angebots von Arriva hat sich Schleswig-Holstein entschieden die Option anzunehmen und Trafikstyrelsen gebeten, einen entsprechenden Verkehrsvertrag mit Arriva zu schließen.

Seit dem 6. April 2003 fahren wieder täglich Züge zwischen Niebüll und Tønder. Seit dem 12. Juli 2008 gibt es in der Sommersaison an den Wochenenden umsteigefreie Verbindungen zwischen Niebüll und Esbjerg. Die Direktzüge werden auch in diesem Jahr und 2010 - von jeweils Mitte März bis Ende Oktober – an den Wochenenden angeboten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Helga Hehnke (Freitag, 27 Juli 2012 20:13)

    Sehr geehrte Damen und Herren!
    Wie in jedem Jahr hat meine Familie und ich Urlaub in Dänemark gemacht. Da ihr Auto keine freien Sitzplätze mehr hat, fahre ich immer mit dem Zug in den jeweiligen Urlaubsort. In diesem Jahr sollte es nach Bjerregard gehen.
    Als nächster Bahnhof wurde mir im Internet Noerre Nebel angegeben. Ich wollte mir also eine Fahrkarte von Itzehoe(Schleswig-Holstein, Deutschland) über Niebüll, Esbjerg nach Noerre Nebel in Dänemark und zurück kaufen. Am deutschen Bahnschalter konnte man mir aber nur eine Rückfahrkarte bis Esbjerg verkaufet. Man gab mir den Rat für die Reststrecke, also Esbjerg - Noerre, im Zug die Fahrkarte zu erstehen, da ich auch nur 4 Minuten Übergang in Esbejerg hatte. Es kam auf der gesamten Strecke von Niebüll nach Esbjerg kein Schaffner durch den Zug. In Esbjerg angekommen musste ich feststellen, dass dieser Zug gleich weiter nach Noerre Nebel führ. Das Zugpersonal habe ich dann gefragt, ob man mir eine Fahrkarte verkaufen könne. Dies wurde verneint, und ich wurde auf einen Automaten oder das Schalterpersonal verwiesen. Beides habe ich, da ich auch der dänischen Sprache nicht bin, in der kurzen Zeit natürlich nicht geschafft. Daraufhin durfte ich 2 Stunden!!!! bis zur Abfahrt des nächsten Zuges warten. Geistesgegenwärtig wollte ich gleich eine Fahrtkarte für die Rückfahrt kaufen. Die freundliche Dame am Schalter sagte mir, dass das nicht ginge. Ich müsste in Noerre Nebel, wo weder Schalterpersonal noch ein Automat vorhanden ist, eine Fahrkarte per SMS mit meinem Handy kaufen. Sie gab mir ein Merkblatt auf dänisch an die Hand.
    Am Rückfahrttag habe ich auch probiert eine Fahrkarte per SMS zu erhalten. Leider kommuniziert meine deutsche Mobilfunkvertrag (Deutsche Telecom)nicht mit der dänischen Bahn. Was nun????????
    Meine Frage fürs nächste Jahr: Ich möchte nicht Schwarzfahren. Wie komme ich als Ausländer an eine gültige Fahrkarte, wenn weder ein Automat noch ein Schalter zur Verfügung steht.
    Die ganze Aktion hat mir schon fast den Urlaub verdorben und ich bin sehr gestresst.
    Mit freundlichen Grüßen
    Helga Hehnke