In der Nähe von Zell am See hat ein Kran-Lastwagen die Westbahn-Oberleitung gekappt

Zwischen Bruck an der Glocknerstrasse und Zell am See (Pinzgau) hat ein Kranlastwagen am Freitag die Oberleitung der Westbahnstrecke gekappt. Verletzt wurde niemand. 15 Zugfahrgäste wurden wegen des Vorfalls eingeschlossen.

15 Fahrgäste eine Stunde lang eingeschlossen
Nach Angaben der ÖBB hatte der Lkw-Lenker vergessen, den Kran einzufahren. Gegen 12.40 Uhr kappte er beim Eisenbahnübergang Fischhorn die Oberleitung. Die Westbahn wurde an der Stelle unterbrochen. Auch der Bahnübergang musste gesperrt werden.

Ein herannahender Zug blieb gerade noch rechtzeitig vor dem Übergang stehen. Die 15 Fahrgäste mussten über eine Stunde in den Waggons bleiben. Das Aussteigen war zu gefährlich, weil die gerissene Oberleitung möglicherweise noch Teile des Gleiskörpers unter Starkstrom setzte. Erst als die Erdung sichergestellt war, konnten die Fahrgäste den Zug verlassen.

Stundenlange Sperre
Für die übrigen Züge auf der Strecke wurde ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Die Bahnstrecke konnte erst gegen 19.00 Uhr wieder freigegeben werden.

                                                                    Fotos: ORF 

Bei der zweigleisigen Strecke wurden durch den Unfall beide Oberleitungen beschädigt. Eine der beiden wurde wieder einsatzfähig gemacht. Bei der anderen werden die Reparaturarbeiten länger dauern, sagt ÖBB-Sprecher Johannes Gfrerer. Auch die Schrankenanlage trug schwere Schäden davon.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Juicers Reviews (Donnerstag, 18 April 2013 00:47)

    This is a great post! Thanks for sharing with us!