Die Probleme mit den SBB-Billettautomaten sollten bis zum Mittag behoben sein

Zahlreiche Reisende haben seit Sonntagabend vergeblich versucht, an SBB-Billettautomaten ihre Fahrkarte zu lösen. Ein Softwarefehler hat die Geräte blockiert. Defekt sind nach Schätzung der SBB landesweit über 500 Automaten.

                                                                                                Foto: Marcel Manhart

Gegen Mittag sollte die Störung grösstenteils behoben sein, sagte SBB-Sprecher Roman Marti am Vormittag zur einer Meldung von "Radio 24". Betroffen sei rund die Hälfte der 1100 Automaten mit Berührungsbildschirmen der ersten Generation.

Die Geräte zeigten nur ein graues Standbild. Weitere ungefähr 600 von der SBB betriebene Automaten funktionierten einwandfrei. Die Ursache für den Fehler sei noch nicht bekannt.

Die Spezialisten seien daran, das Problem zu lösen, sagte Marti weiter. Normalerweise könnten die Geräte zentral neu gestartet werden. Bei einigen Automanten sei dies aber aus unbekannten Gründen nicht möglich. "Deshalb müssen wir diese Automaten manuell vor Ort reparieren."

Die Verkaufsgeräte an den Billettschaltern sind von der Störung nicht betroffen

Betroffene Kunden müssten ihre Fahrkarten am Schalter lösen, sagte Marti. Die SBB werde sich kulant zeigen gegenüber Personen, die wegen der defekten Automaten kein Ticket lösen konnten. Auf den Bahnbetrieb habe die Störung keine Auswirkungen gehabt.

 

 

UPDATE - Nachfolgend die SBB-Medienmitteilung dazu:

 

Die Spezialisten der SBB konnten die Billettautomaten-Störung um 12.30 Uhr beheben. Ein Softwarefehler hatte seit gestern Nachtmittag schweizweit einen Teil der Automaten mit Berührungsbildschirm blockiert. Insgesamt waren rund ein Drittel der 1700 SBB Automaten von der Störung betroffen.

Reisende, die heute an Billettautomaten Fahrschein beziehen wollten, brauchten teilweise Geduld. Ein Softwarefehler blockierte von Sonntagnachmittag bis Montagmittag schweizweit rund ein Drittel der 1700 SBB Billettautomaten. Seit 12.30 Uhr ist die Störung behoben.

Die Kundinnen und Kunden konnten auf die funktionierenden Automaten ausweichen oder ihre Fahrscheine am Schalter beziehen. Zugbegleiterinnen und Zugbegleiter liessen bei der Billettkontrolle Kulanz walten. Auf den Bahnbetrieb hatte die Störung keine Auswirkung.

Die Störungen traten bei Geräten der ersten Generation der Billettautomaten mit Berührungsbildschirm auf. Ein Softwarefehler blockierte die betreffenden Automaten zu unterschiedlichen Zeitpunkten, auf dem Bildschirm erschien jeweils ein graues Standbild.

Die Spezialisten starteten deshalb am Vormittag sämtliche Automaten zentral neu auf. Bei den blockierten Automaten, die nicht reagierten, führten sie den Neustart vor Ort durch. Danach funktionierten die Automaten wieder wie gewohnt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0