Dresden modernisiert Leitsystem für Bus und Bahn

Zum Jahresbeginn erteilten die Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB) dem Konsortium Continental – Public Transit Solutions und Scheidt & Bachmann den Auftrag, ihr bestehendes Betriebsleitsystem für Bus und Strassenbahn zu modernisieren. Mit diesem Ausbauschritt erhalten die DVB eine zukunftsorientierte durchgängige Lösung für die Betriebsführung ihrer Fahrzeugflotte, bei der die Reisenden von präziseren Anschlüssen sowie umfassenden Fahrgastinformationen profitieren.

Die Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB) erhalten in den nächsten zwei Jahren ein modernes, effizientes Betriebsleitsystem sowie neuste Bordsysteme für ihre Fahrzeuge des öffentlichen Verkehrs. Dieses modernisierte Leitsystem bringt neben zusätzlicher Effizienz im Betrieb vor allem Echtzeitinformationen und mehr Service für die Reisenden. Die DVB befördern jährlich mehr als 145 Millionen Fahrgäste.

Modernste Funkkommunikation und Fahrgastinformation
In einem ersten Projektschritt wird die gesamte Kommunikationsinfrastruktur für eine lückenlose Daten- und Sprachkommunikation zwischen den Fahrzeugen und der Leitstelle erneuert. Ein topmodernes digitales Kommunikationsnetz von Siemens Enterprise Communications Group ersetzt im Laufe des Jahres das heutige Analogfunksystem. Dieses Funksystem dient später auch als Kommunikationsplattform für ein neues Fahrgastinformationssystem, das die 200 bestehenden Fahrgastinformationsanzeiger in den Fahrzeugen sowie die Anzeiger an den Haltestellen mit Echtzeitformationen beliefert.

Neuste Bordsysteme in den Fahrzeugen
In einem zweiten Schritt werden in den rund 400 Bussen und Strassenbahnen die bestehenden Bordrechner durch die neusten IBISplus-Onboard-Computer von Continental – Public Transit Solutions ersetzt. Wie die bisherige Gerätegeneration, ermitteln auch die neuen Computeraufgrund von Fahrplan und Streckenverlauf, ob das Fahrzeug zu früh, fahrplanmässig oder zu spät verkehrt. Allerdings werden die erhobenen Daten, beispielsweise aufgrund von GPS-Technologie, viel exakter sein. Sie fliessen direkt an die Leitstelle und dienen als Basis für entsprechende Dispositionen und umfassende Informationen an die Fahrgäste. Diese Fahrgastinformationen werden dann Real-Time-Angaben anzeigen bezüglich Streckenverlauf, Abfahrtszeiten und vor allem Anschlüsse. Übertragen werden diese Echtzeitinformationen via Internet und Handy, an die Anzeiger an den Haltestellen oder auf die Bildschirme in den Fahrzeugen. Weiter verbessert der Bordrechner die Qualität der Beeinflussung der Ampelanlagen und macht so für einen benötigten Zeitabschnitt den Weg frei für Bus und Strassenbahn.

Elektronisches Ticketingsystem und Fahrscheindrucker
Ein weiterer wesentlicher Systemanteil besteht aus dem Ticketingsystem der Firma Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach. Das System umfasst neben den Fahrscheindruckern des Typs Faremaster auch ein Hintergrundsystem, Chipkarten-Terminals in den Fahrzeugen und insbesondere auch die Umsetzung der deutschen Ticketingnorm „VDV Kernapplikation“. Sobald das neue Funksystems aufgebaut und die Anpassungen an den diversen zentralen Systemkomponenten realisiert sind, werden die Fahrzeuge der DVB mit den neuen Bordrechnern und Fahrscheindruckern ausgerüstet. Das gesamte Projekt hat ein Auftragsvolumen von über acht Mio. Euro.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0