Jubiläumsjahr für die Eisenbahn in Luxemburg

Im Jubiläumsjahr will die CFL nicht nur historisches Material präsentieren, sondern auch die Gegenwart und Zukunft des Bahnbetriebs in Luxemburg zeigen.                                                                                           Foto: 5519 asbl

Am 4. Oktober 1859 wurde die Eisenbahnlinie Arlon-Luxemburg-Diedenhofen eröffnet. Ein Datum, das eine neue Ära für das kleine Luxemburg einläutete. 150 Jahre Eisenbahn sind also Grund genug, ein ganzes Jahr lang zu feiern. Insgesamt sind 13 Veranstaltungen vorgesehen. Das Programm stellte die CFL, welche die Veranstaltungen im Auftrag des Transportministerium organisiert, am Freitag vor.

CFL-Generaldirektor Alex Kremer sagte, die CFL schaue rückblickend mit Zuversicht in die Zukunft: "Wir hatten eine schwere Zeit in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, als alle auf den Individualverkehr mit dem Auto setzten. Jetzt hat sich die Situation wieder umgekehrt. Der Zug ist ein Transportmittel mit Zukunft, weshalb auch die Politik voll hinter uns steht."

Die Eisenbahngesellschaft trage nicht nur zur Linderung der Verkehrsbehinderungen bei, sondern helfe auch bei der Reduktion der Treibhausgasemissionen. Neues, modernes Rollmaterial und die Nutzung von "grünem Strom" würden dabei eine Schlüsselrolle spielen.

Volles Programm
Für das Jubiläumsjahr will die CFL aber nicht nur einen historischen Rückblick über den Eisenbahnbetrieb in Luxemburg geben, sondern gleichzeitig den täglichen Betrieb und die Zukunft der Bahn beleuchten.
So stehen neben Nostalgiefahrten mit Dampfloks und alten Diesel- oder Elektro-Triebwagen auch Veranstaltungen auf dem Terminkalender, die einen seltenen Einblick in den Alltag der "Eisebunner" liefern sollen. Wie etwa am 22. März, wo eine Publikumsführung im Rangierbahnhof Bettemburg geplant ist, der Drehscheibe des Gütertransports in Luxemburg.
Am 9. und 10. Mai ist dann ein großes Fest am Hauptbahnhof Luxemburg und am "Centre de Remisage et de Maintenance", wie das Bahndepot in der Hauptstadt heutzutage heißt. Neben historischem und modernen Rollmaterial sind dort zahlreiche Ausstellungen und Vorführungen geplant. Dabei sollen auch die verschiedenen Berufe der Eisenbahner vorgestellt werden.
Das Programm ist in allen Details auf der Website www.eisebunn.lu zu finden. Dort kann man ebenfalls die Newsletter "News 150 Joer Eisebunn" abonnieren. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0