Tödlicher Arbeitsunfall in einem SBB-Tunnel

Ein SBB-Angestellter ist bei einem Arbeitsunfall im Eisenbahntunnel des Pierre-Pertuis zwischen Tavannes und Sonceboz tödlich verletzt worden.

Am Donnerstag, 15. Januar, kurz nach 10 Uhr, waren zwei SBB-Angestellte damit beschäftigt, mit Hilfe von Stangen von einem Schienentraktor aus Eisstücke im Pierre-Pertuis-Tunnel zwischen Tavannes und Sonceboz zu entfernen. Aus noch ungeklärten Gründen und rund 150 Meter von Tavannes her berührte der eine Angestellte im Tunnelinnern mit seiner Stange die Hochspannungsleitung und erlitt Stromschläge.

Der sofort beigezogene Arzt konnte jedoch nur noch den Tod des Mannes, eines 51jährigen portugiesischen Staatsangehörigen aus dem Kanton Jura feststellen. Der zweite Angestellte und der Maschinenführer wurden nicht verletzt.

Als Folge des Unfalls musste die Eisenbahnstrecke zwischen Tavannes und Sonceboz längere Zeit gesperrt werden. Zum Transport der Passagiere wurde ein Bustransport eingesetzt.                                                                         Kapo BE

 

 

 

Weitere Behinderungen im Schienennetz gab es heute auch auf der Linie zwischen Bern und Luzern durchs Emmental, wegen einer Beschädigung am Gleis. Zudem kam es wegen einer Weichenstörung während rund 50 Minuten auf der Strecke zwischen Olten und Oensingen im Kanton Solothurn zu einem Unterbruch. Sechs Züge mussten vorzeitig gewendet werden.

 

Reisende im Berner Emmental brauchten heute Geduld. Wegen eines Schienenrisses war die Strecke Langnau i.E.–Emmenmatt ab 10.40 Uhr unterbrochen. Die Gleisspezialisten der SBB wechselten an der betroffenen Stelle rund vier Meter Schiene aus, um 15.40 Uhr konnte die SBB den Bahnbetrieb wieder aufnehmen.

Die RegioExpresszüge Luzern–Bern fielen zwischen Langnau und Konolfingen aus. Die S-Bahnzüge der S2 (Langnau–Laupen) wendeten vorzeitig in Emmenmatt, die S-Bahnzüge der S44 (Langnau–Burgdorf) in Ramsei. Auf den betroffenen Abschnitten verkehrten Ersatzbusse. Die Reisenden mussten Verspätungen von bis zu einer halben Stunde in Kauf nehmen.

 

 

 

Und beinahe schon selbstverständlich gab es auch heute die seit einiger Zeit bekannten Probleme mit den Zuganzeigen an den Zügen:

 

Der Regio 7852 Chur - Ziegelbrücke, am Abfahrtsanzeiger am Bahnhof Sargans noch korrekt angezeigt ........

 

..... war auf der Anzeige am Zug mit "Zofingen" angegeben ..... !

 

Aber nebst diesem Beispiel mit dem falschen Zugendbahnhof "Zofingen" sind auch immer wieder falsche Haltestellenansagen ab automatischem Band in den Regionalzügen selbst zu hören!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0