Stellwerkstörung zwischen Bern und Thun

 

SBB-Medienmitteilung vom 22. Oktober 2008:

 

Die Stellwerkstörung in Münsingen ist seit 10.10 Uhr behoben. Die Züge auf der Bahnstrecke Bern–Thun verkehren wieder nach Fahrplan, teilweise ist noch mit Folgeverspätungen zu rechnen. Die Stellwerkstörung trat um 8.10 Uhr auf. Rund 25 Züge wurden durch Busse ersetzt oder umgeleitet.

Eine Stellwerkstörung in Münsingen bei Thun sorgte ab 8.10 Uhr während zwei Stunden für Behinderungen im Bahnverkehr zwischen Bern und Thun auf der Strecke durch das Aaretal. Unterdessen konnte die Störung behoben werden, die Strecke ist seit 10.10 Uhr wieder normal befahrbar. Teilweise ist jedoch noch mit Folgeverspätungen zu rechnen.

Die Störung wurde durch ein technisches Problem mit einem elektrischen Verbindungsschalter auslöst. Rund 25 Züge waren betroffen. Die Intercity-Züge wurden durch das Gürbetal umgeleitet, die S1 wurde zwischen Rubigen und Uttigen durch Busse ersetzt. Die Reiszeit verlängerte sich für Direktbetroffene bis zu einer halben Stunde. SBB und BLS setzten Kundenlenker ein.

 

 

 

Dann gab es aber auch noch den Bericht

eines     betroffenen     Bahnreisenden:


Bahnreisende vom Oberland Richtung Bern wurden heute auf eine Geduldsprobe gestellt. Wegen einer Stellwerkstörung erhielten 25 Züge teils grosse Verspätungen.

 

 

Nachfolgend der Bericht von Jürg Sohm:


Ein technisches Problem in Münsingen hat gestern Morgen den Bahnverkehr zwischen Thun und Bern zwei Stunden lang lahmgelegt. Gegen Mittag teilten die SBB dazu mit: «Die Reisezeit verlängerte sich für Direktbetroffene um bis zu einer halben Stunde.» Eine halbe Stunde – wie kommen die denn darauf?, schiesst es dem Direktbetroffenen durch den Kopf, dessen Reise von Thun nach Bern zur vormittagsfüllenden Geduldsprobe geraten war.  ---> weiterlesen

 

 



 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0