Lokdefekt bei IR 767

 

Wegen einem Lokdefekt konnte der IR 767 Zürich HB (10.12h) - Chur (11.43h) den Hauptbahnhof in Zürich nicht verlassen. Alle Reisenden mussten den Zug wieder verlassen und wurden wie folgt weiterbefördert:

 

- Reisende nach Thalwil, Wädenswil und Pfäffikon (SZ)

   mit dem RE 3967 "Glarner Sprinter", Zürich HB ab: 10.40h

   dieser legte in Thalwil und in Wädenswil einen Extrahalt ein

 

- Reisende nach Thalwil konnten auch den IR 2327 benützen

   Zürich HB ab: 10.35h (IR Zürich - Luzern)

 

- Reisende nach Ziegelbrücke, Sargans, Bad Ragaz, Landquart und Chur

   mit dem IC 567 Zürich HB ab: 10.37h mit Extrahalt in Ziegelbrücke,

   die Reisenden nach Bad Ragaz mussten in Sargans auf den R 7839 umsteigen

 

Die Komposition des IR 767 wurde dann als Leermaterialzug 37767 um 10.56h dennoch auf die Reise in Richtung Chur geschickt. Da diese Komposition jedoch für den Gegenzug IR 772 Chur (12.16h) - Zürich HB (13.47h) vorgesehen war, reichte die Zeit nicht mehr aus, bis nach Chur zu fahren. So verkehrte diese Leerkomposition bis Sargans und wurde dort auf den IR 772 gewendet.

 

Demzufolge war der IR 772 auf dem Streckenabschnitt von Chur - Sargans ausgefallen. Als Ersatzbeförderung für die Reisenden ab Chur, Landquart und Bad Ragaz diente der RE 3828 "Rheintal-Express" mit Abfahrt in Chur um 12.22h und Ankunft in Sargans um 12.47h. In Sargans konnten die Reisenden auf den IR 772 umsteigen, der den RE 3828 abwartete. Die Abfahrt verzögerte sich dadurch um 11 Minuten und der IR 772 konnte Sargans um 12.50h (statt planmässig um 12.39h) verlassen. Diese Verspätung konnte jedoch bis Zürich HB bis auf 3 Minuten wieder aufgeholt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Feri (Samstag, 14 Juli 2012 21:32)

    Good post bro